Silver Surfer: Generation 50plus immer öfter online

„Meine Kunden sind über 50 und haben mit der Digitalisierung nichts am Hut“, so könnte eine typische Aussage eines Einzelhändlers klingen, wenn man ihn zur Onlineaffinität seiner Bestandskunden befragt.

Stimmt das? Sind Begriffe wie z.B. Google, Facebook, YouTube, Amazon, Ebay oder Instagram tatsächlich Fremdwörter für die Generation 50plus?

Laut einer aktuellen Online-Studie (Oktober 2016) von ARD und ZDF (Quelle: www.ard-zdf-onlinestudie.de) sind 84% der Deutschen online unterwegs. Beflügelt wird dieser Trend durch die vermehrte Nutzung von mobilen Endgeräten wie Smartphones oder Tablets.  82 Prozent der 50- bis 69-Jährigen und immerhin noch 45 Prozent der über 70-Jährigen nutzen regelmäßig das Internet.

Die Generation 50plus ist längst online aktiv

Online-Beratung ist wichtig

Zweidrittel der über 55-Jährigen kaufen mindestens einmal pro Monat online ein (Quelle: PwC-Multi-Channel-Studie, www.pwc.de). Damit liegen die „Silver Surfer“ nicht weit entfernt vom Durchschnittswert (80%) der für die Studie Befragten. Den größten Vorteil beim Online-Einkauf sehen die Best Ager in puncto „Bequemlichkeit“. Warum die ältere Generation trotzdem weiterhin auch stationär einkauft – liegt in erster Linie daran, dass Sie die Produkte erst gerne ansehen und ausprobieren möchten (63%). Die bessere Beratung im Ladenlokal spielt dabei mit 22% nur eine untergeordnete Rolle.

Im Internet ist die Beratung hingegen ein wichtiger Aspekt  für  ältere Leute. Bei Problemen oder Unsicherheiten im Internet greifen die über 50-Jährigen öfter auf die Online-Kundenberatung zurück als der Durchschnitt (Quelle: www.absatzwirtschaft.de). In Verbindung mit der starken Kaufkraft der älteren Zielgruppe bieten sich für die Unternehmen Chancen, durch gezielte Online-Beratung die Conversion-Rate („Verhältnis zwischen Website-Besuchern und getätigten Transaktionen“, Quelle: www.gruenderszene.de) zu erhöhen.

Mehr als die Hälfte der Best Ager nutzen Social Media Plattformen

Auch Social Media Plattformen werden von den über 50-Jährigen öfters genutzt. So sind laut einer Studie von Anxo-Consulting (Quelle: Haufe Online Redaktion) mehr als 50% regelmäßig bei Facebook & Co. aktiv. Darunter fällt sogar der Foto-Onlinedienst Instagram, der von den 55-65-Jährigen immer stärker verwendet wird (weltweit bereits 20%).  Wobei hier die Motivation der so genannten ‚Insta-Grans‘ vorrangig  darauf zurückzuführen ist, sich Fotos der eigenen Kinder- und Enkelkinder anzuschauen bzw.  zu teilen.

Die oben genannten Studien und Zahlen zeigen, dass man auch die ältere Generation über Online-Kanäle ansprechen und in seine Cross-Channel-Strategie einbeziehen sollte. Hinzu kommt, dass die Anzahl der Silver Surfer auch aufgrund des demografischen Wandels in den kommenden Jahren weiter anwächst.